Kamelienblüte 2022

Sämlinge von Manfred Feldt

Kamelienblüten von Frau Jacobs-Gebauer

Der weiße Rand der Tama no ura

 

Vielen Kamelienfreunden ist die Kamelie Tama no  ura ein Begriff. Wer möchte sie nicht in seiner Sammlung haben, ist sie doch eine sehr aparte Kamelie. Und doch ist es eine, die immer wieder zu Frustrationen führt, da sie selten den elitären weißen Rand der Blühte hervorbringt.

Oft werden dann die Gärtner verdächtigt, eine schlechte oder gar eine falsche Kamelie verkauft zu haben. Ich denke nicht, dass das der Grund ist, weshalb sich die Schönheit ziert. Nein viel eher ist es eine falsche Kultur der Pflanze.

Die Tama no ura kenne ich jetzt seit weit über 25 Jahren und kenne die Tücken dieser Diva genau .

Übrigens hatte ich im Jahr 2008 die Gelegenheit, den Naturstandort der Tama no ura in Japan zu besuchen mit der ICS. Es war einer der Highlights der Vorkongress Tour für den Kongress in Kurume.

Eigentlich ist die Tama no ura nichts anderes als eine wilde Camellia japonica mit einer besonders schönen Farbzusammenstellung.

Ein Köhler fand diese Pflanze in einem Wald und holzte diese nicht ab. Irgendwann wurde die Kamelie, die nach ihrem Fundort benannt worden ist, in Nagasaki ausgestellt und war schlagartig populär. Von überall her strömten die Leute auf die Insel Goto, um zum Naturstandort der Tama no ura zu pilgern.

So wie ich und die Reiseteilnehmer des  Kongresses im Jahr 2008 wanderten wir zur Tama no ura durch dunkle japanische Wälder, durchschritten ein trockenes Bachbett voller großer Findlinge, um zu einer recht steinigen Hangebene zu gelangen die voller wilder Kamelien war. Aber zu unserer Enttäuschung erzählte man uns, dass der originale Baum durch Stecklings-Touristen zerstört wurde. Man hatte aber eine neue gepflanzt und mit einer Tafel versehen, um den originalen Standort zu markieren.

Doch zurück zu unseren Gefilden und unseren Kamelien. Wir gehen oft davon aus dass Camellia japonica immer im späten Winter bis in den Mai blühen. Wenn Sie so denken, wird die Tama no ura sich zieren und den weissen Rand nicht richtig ausbilden.

Das erste Mal in Europa wo ich richtige schöne Tamas sah, war während meines Arbeitsverhältnisses in der Baumschule Stervinou nördlich der Stadt Brest in Frankreich. Und stellen Sie sich vor, diese blühten Anfang November und zwar mit perfektem weißen Rand .

Meiner besten Kamelienfreundin suchte ich die schönste Pflanze für ihre Bestellung aus. Zufrieden dass diese nun eine Tama hat mit weißem Rand für ihre Sammlung. Denn besagte Freundin hatte schon eine Tama aus der Schweiz von Eisenhut ohne den Rand.

Irgendwie kam dann noch eine eine Tama no ura in meine Sammlung, sie fühlte sich gleich pudelwohl, denn sie blühte Anfang November und hatte den weißen Rand. Der Frust bei meiner Bekannten wurde immer größer, da sich die Tamas zierten und nur rot waren. Auch diese aus der Bretagne.

 

Nun muss man aber wissen, dass ich die Tama immer im Wintergarten halte. Sie steht 12 Monate im Glashaus, treibt im Februar neue Blätter und schließt Ende April mit dem Wachstum ab. Sie setzt Anfang Mai die Blütenknospen an und diese blühen Anfang November, manchmal aber auch schon im Oktober auf. Alle Blüten haben den Rand, den wir so faszinierend finden. Die Blüten, die Ende März aufgehen sind schon eher rot. Man erkennt den Rand zwar noch, aber angedeutet. Spätere Blüten sind nur rot.

Bei meiner Freundin, die die Pflanzen unter einem Balkon in einen Verschlag überwintert, noch dazu in einem fast Mittelgebirgsklima, treiben diese sehr viel später Blätter und auch die Knospen können nicht so gut ausreifen. So blühen diese Kamelien erst Ende März oder noch später und alle Blüten sind rot.

Nur in einen Jahr, weil das Wetter so gut war, blühten die Tamas im November bei ihr und siehe da, alle Blüten hatten den weißen Rand. Bei beiden Pflanzen!

Fazit: Um die Blüte in Reinform zu erleben, müssen wir die Tama no Ura unter perfekten Bedingungen pflegen.

Wer die Tama nicht unter Glashaus Bedingungen ziehen kann, sollte sich Tama Bell zulegen. Diese ist nach 10 Jähriger Erfahrung selbst mit späten Blüten immer noch weiß umkränzt.

Übrigens: wer die Tama no ura wirklich mag, der sollte unbedingt den Mannheimer Luisenpark besuchen. Denn so wie es scheint, finden sich sehr viele  Abkömmlinge dieser edlen Kamelie nun im neuen Kameliengarten vereint. Der Kameliengarten befindet sich übrigens in einem echten chinesischen Garten, ein tolles Ambiente für diese asiatischen Pflanzen.

 Alexander Haas

 

Die Kamelie trägt den Namen Waldemar Hansen und ist eine C.Sasanqua

17. November 2021 von Floren Bauerdick
Carol-lynn erste Blüte von Manfred Feldt
Carol-lynn zweite Blüte von Manfred Feldt
 
http://www.ics-germany-austria.org/ [-cartcount]