Nachrufe für Waldemar Hansen

 

Am 24. November 2018 verstarb Waldemar Max Hansen leise. Er war ein wichtiges Mitglied von ICS. Er diente als Direktor für Deutschland und Vizepräsident für Europa. Auf dem Kongress in Nantes wurde er 2018 mit dem Metal des Präsidenten ausgezeichnet. Kein ICS-Mitglied war internationaler als er; Er brachte uns dazu, Kamelien in Ländern (wie Brasilien) zu entdecken, die wir ignoriert und unseren Horizont erweitert haben. Er besuchte Kamelienparks und Wälder auf der ganzen Welt: Südafrika, China, Japan, Azoren, USA, Südamerika, Australien und fast alle Länder Europas. 

Waldemar Max Hansen

Waldemar war über 30 Jahre ein Teil unseres Kamelienlebens in der ICS.
Wie die meisten unserer Kollegen wissen, war er einer der kühnsten Reisenden. Er entdeckte weltweit Kamelien und schloss Freundschaften.
In vielen Artikeln ließ er die Leser des Journals über die Jahre an seinen Reisen und Erfahrungen teilhaben.

Außerdem war er ein unerschütterlicher Unterstützer der ICS in seinem Dienst für die Gesellschaft. Wenn die ICS ihn brauchte, hat er geholfen.
Er unterstützte sie viele Jahre als Director für Deutschland, danach als Vizepräsident für Europa und danach wieder als Director.
Er war zudem Mitglied des Otomo Haydon Research Fund im Aufsichtsgremium.
Die ICS konnte und hat sich sehr auf ihn verlassen, auf seine Kenntnisse, Klugheit und Fähigkeiten, die er so großzügig mit uns teilte ohne Ausflüchte oder Probleme.
Waldemar war auch großzügig zu seinen Freunden im Geiste, indem er sich mit andern austauschte, mit seinem spitzbübischen Humor und den Absurditäten des menschlichen Daseins.
Als bleibende Erinnerung werde ich mich immer an seinen Bericht im Journal von 1998 erinnern mit seinen Rucksack Touren nach Griechenland mit dem Schweizer ICS Mitglied August Duttweiler.
Die beiden kauften einige Kamelien in Griechenland und transportierten sie in ihren Rucksäcken.
Das geistige Bild von den zwei würdevollen Reisenden mit Kamelien, die über ihre Schultern schauten, bleibt eine Freude.

Patricia Short
Vorletzte Präsidentin
Die Internationale Kamelien Gesellschaft

Waldemar Max Hansen war ein wichtiges ICS Mitglied.
Er diente der ICS als Director für Deutschland und als Vizepräsident für Europa. Anlässlich des Kongresses in Nantes wurde er mit der Medaille des Präsidenten geehrt.
Kein ICS Mitglied war internationaler. Er machte uns bekannt mit Kamelien in Ländern, die wir kaum kannten, wie in Brasilien, von dem wir nichts ahnten. So erweiterte er unseren Horizont.
Soweit ich weiß besuchte er Südafrika, China, besonders Yunnan, Japan, die Azoren, USA, Süd Amerika, Australien und fast alle Länder in Europa. Er war ein Pionier.
Im Januar 1994 nahm er am ersten International Golden Camellia Symposium in Nanning (China) teil, wo er mit Zhonglang Wang bekannt wurde.
Für uns alle ist die Reise nach Tengchong (nahe Myanmar) im Jahre 2008 die schönste Erinnerung, als wir die glücklichen wenigen waren. Wir fuhren durch Kamelienwälder, hatten Spaß in den kleinen Dorfrestaurants, diskutierten über die Reticulatas, und sangen zusammen- eine echte multinationale Freundschaft, die die ICS fördern sollte. ..

John Fildew

Ich war sehr traurig, als ich von Waldemar Max Hansens Tod erfuhr, einem meiner besten Freunde in Deutschland.
Als Luise Wolff-Boresch mir schrieb, dass Waldemar im Krankenhaus sei, konnte ich es nicht glauben, aber es war wahr.
In diesem Jahr hatten wir ihn in Nantes, Frankreich getroffen und es schien ihm damals sehr gut zu gehen.
Er hielt einen sehr guten Vortrag über die Südamerikareise und er wurde mit der Medaillle des Präsidenten geehrt.
Ich traf ihn zum ersten Mal im Januar 1994, als in Nanning (China) das International Golden Camellia Symposium stattfand.
Seitdem habe ich ihn viele Male wiedergetroffen, mehr als 10 mal in China und in anderen Ländern. Er war so nett zu uns und ich mochte ihn sehr.
Die Reise, die mir am unvergesslichsten ist, war während der Kamelien Expo in Dali, China 2008 mit Gianmario Motta, John Fildew, und noch ein paar anderen. Wir fuhren zusammen zum Tengchong Bezirk in der Nähe von Myanmar.
Es machte uns glücklich, Kamelien, Essen, Aussichtspunkte, Quellwasser und Lieder zu teilen...seine Stimme war wunderbar und hinterließ einen tiefen Eindruck!
Ich vermisse ihn schon so sehr.
Ich sende seiner Familie mein aufrichtiges Beileid.
Möge Waldemar in Frieden ruhen und möge Gott bei seiner Familie sein in diesen schwierigen Tagen.

Zhonglang Wang

Ich traf Max zum erstenmal 2015 beim Symposium für historische Kamelien auf den Azoren.
Wir wollten weiter in Kontakt bleiben. Einen Monat später hatte Max die Idee, nach Argentinien zu reisen.
Die erfolgreiche Entdeckung einer riesengroßen Plantage im Delta von Buenos Aires veranlassten uns, nach weiteren Kamelien in Latein Amerika zu schauen.
Wir fanden viele C. japonica, die hauptsächlich von Einwanderern aus Italien und Portugal importiert worden waren.
Während dieser Reisen konnte Max viele Kamelien bestimmen und war stolz, der ICS zu zeigen, dass es in diesem Teil des Erdballs viele Kamelien gab.
Ich weiß, dass Max von unseren Freunden dort sehr vermisst wird. Seine umfassenden Kenntnisse sind schwierig zu beschreiben, aber ich war immer erstaunt, sein genaues Wissen zu erfahren.
Im Februar 2018 besuchte ich die Wilhelma, den Zoo und den Botanischen Garten, wo die meisten von Waldemars Sammlung bewahrt werden.
Da der Garten öffentlich zugänglich ist, kann jeder seine wunderbare Sammlung bewundern.
Unser lieber Freund Max wird stets in unserer Erinnerung bleiben.

Frieda Delvaux, Director ICS Benelux

Foto: Frau Luise Wolff - Boresch
Foto: Frauke Wischke
Foto: Frauke Wischke

Das letzte Treffen in der Flora Köln mit Waldemar Hansen

Foto: Catherine Joly
Foto: Catherine Joly
Foto: Catherine Joly