THE INTERNATIONAL CAMELLIA SOCIETY                                                                                                                                                

 

Liebe Kamelienfreunde,

 


leider hat sich der Winter doch noch von seiner eiskalten Seite gezeigt. Nun hoffen wir auf möglichst wenige Schäden und trotz allem eine schöne Blütensaison im Freiland! Die Pflanzen in der klimatisch noch gemäßigten Flora werden uns bei unserem Treffen sicher viele Hinweise auf winterharte Sorten geben können.

Im Moment richten sich die Augen der ICS-Mitglieder in aller Welt auf den Kongress in Frankreich und wir freuen uns auf ein vielfältiges Programm in Nantes.

 

Doch wir haben auch traurige Nachrichten, denn unser langjähriger Direktor

Dr. Hermann Schöntag ist am 14. Februar von uns gegangen und wurde am 1. März beerdigt. Wir trauern mit seiner Frau Christiana Roeder um einen großen Kamelienfreund und Wissenschaftler, der sich um die Erforschung der Kamelien große Verdienste erworben und seine Kraft und seine Kenntnisse jahrelang dem Otomo-Fonds der ICS gewidmet hat.

Wir werden seiner und der weiteren Kamelienfreunde, die uns im vergangenen Jahr verlassen haben, bei unserem Treffen im April in der Flora in Köln gedenken.

Nachdem wir vor 10 Jahren das letzte Mal im Rahmen eines ICS-Treffens in Köln einen Kameliengarten besichtigen durften (bei Professor Kierfeld in Leverkusen), haben uns dieses Jahr zwei Kamelienfreunde in Bergisch-Gladbach eingeladen. Wir freuen uns sehr über diesen Vertrauensbeweis, denn viele Gartenbesitzer haben mit „schnittigen“ Gartenfreunden schlechte Erfahrungen gemacht und öffnen ihre Schatztruhen seither nicht mehr für die Öffentlichkeit. Deshalb danken wir besonders herzlich für diese seltene Gelegenheit. Vielleicht ermutigt unser Besuch ja auch andere Kamelienfreunde und wir erhalten weitere Einladungen aus Orten, die wir bisher nicht kennen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken für die vor einigen Jahren organisierten Besuche im Garten von

Dr. Hübbers in Kranenburg und die Wanderung zu den im Wald ausgepflanzten Kamelien in Langerwehe mit Familie Stock.

Angebote für Gartenbesichtigungen gibt es auch aus Norddeutschland so dass wir vielleicht im kommenden Frühjahr unser Treffen wieder in der Region unseres früheren „ICS-Garden of Excellence“ durchführen können, denn auch der Sohn von Peter Fischer, Malte Fischer, kümmert sich weiterhin um unsere Lieblingspflanzen und verkauft auf vielen Märkten auch die von seinem Vater gezüchteten Sorten.  

So kann man im März (16.-18.3. 2018 im Palmengarten Frankfurt und am 24./ 25.3.2018 in der Wingst ) wieder Kamelien von Malte Fischer sehen und erwerben.

Das Programm für unser ICS-Treffen in Köln am 15.4.2018 im aktuell einzigen „ICS-Garden of Excellence“ Deutschlands findet in diesem Jahr zur Blütezeit der Freiland-Kamelien statt, auch weil die Flora großen baulichen Änderungen unterworfen ist und die Schauhäuser nicht mehr so zur Verfügung stehen wie früher.

Sicher wäre es schön, gäbe es in Deutschland weitere Kamelien-Standorte, die den Kriterien eines „ICS-Garden of Excellence“ entsprechen. Doch dazu gehört auch das Interesse der Gartenbesitzer an dieser mühevollen Aufgabe. Weder in Pillnitz noch in Gleisweiler oder Zuschendorf haben die Verantwortlichen dafür ausreichend Personal. So bleiben eigentlich nur die privaten Eigentümer und ehrenamtlichen Helfer bzw. Vereine oder Stiftungen, die sich wie in Königsbrück und Rosswein oder im Blindengarten Radeberg sowie im Park Härle in Bonn für den jeweiligen Kamelienbestand engagieren. Leider reicht das oft nicht, um die Kriterien eines „ICS Garden of Excellence“ zu erfüllen. Für uns sind diese Kamelien-Standorte dennoch Glücksfälle und eine echte Bereicherung.

Wir freuen uns auf unser diesjähriges ICS-Treffen in Köln mit einem Vortrag unseres Direktors Waldemar Max Hansen über seine Reisen zu Kamelienfreunden in Südamerika. So wie er vor Jahren Kamelienstandorte in Griechenland suchte, so war auch in Südamerika vorher niemand von der ICS dort aktiv. Unterstützung vor allem in sprachlicher Hinsicht gab es von Frieda Delvaux aus Belgien. Nach der ersten Südamerika-„Expedition“ nach Argentinien im Jahr 2015 waren im letzten Sommer die Kamelien in Brasilien Ziel der erfolgreichen Erkundung. Wir sind gespannt, welche Sorten dort gut wachsen.

 

Das Programm unseres Treffens und den Rückmeldebogen finden Sie unter Veranstaltungen

 

Bis zum 15. April eine schöne Kamelienzeit!

 

 

Karin Jacobs-Gebauer
(ICS membership representative Germany/Austria)